Eurasier vom Entenweiher
Eurasier vom Entenweiher

                      Über uns

 

Wir, das sind Gisela die Zweibeinerin: Ich bin heute (2016) seit gut einem Jahr nicht mehr berufstätig, habe seit letztem Jahr die 6 davor was das Alter anbelangt, 45 Jahre in meinem Beruf als Krankenschwester in der Psychiatrie hinter mir, davon 33 Jahre ausschließlich im Nachtdienst! Es war einfach an der Zeit aufzuhören, da ich psychisch, wie physisch an meine Grenzen gestoßen bin!

Jetzt ist es amtlich: Gisela ist jetzt Rentnerin!!!

 

Nun ja, jetzt zu einem anderen Thema!

 

Im März 2000 hielt hier unser erstes Eurasiermädchen "Ambra-Lissy von den Galgenforlen" Einzug! Zu dieser Zeit lebten schon der Kater Max - Hauskater - und der Karthäuser Kater Carlo hier mit uns zusammen. Mitte des Jahres 2001 gesellte sich noch Maine-Coon-Kater Ben hinzu. Im Dezember 2001 fand unsere zweite Eurasierhündin "Anna-Kira van Moorvreugd" hier ihr neues Zuhause! Viele Jahre lebten wir alle zusammen glücklich miteinander, bis im Juni 2004 unser alter Kater Max im Alter von 16 Jahren starb.

Im Dezember 2008 holte Peter unsere dritte Eurasierhündin aus Italien /Bologna, "Engielina of the Nordic Dream", genannt Flocke ab.

Ende Dezember 2008 mussten wir dann leider unseren geliebten Karthäuser Kater Carlo einschläfern lassen nach einer heimtückichen Katzenkrankheit.

Ganz plötzlich und völlig unerwartet fand Peter den Maine-Coon Kater Ben im Dezember 2010 tot unter der Kellertreppe! Auf einmal war der Katzenkeller leer!

Flocke entwickelte sich zu einer hübschen, aber auch sehr selbstbewussten Hündin, suchte ständig Streit mit Kira! Sie ist wie man heute weiß, einfach kein Rudelhund, sie muss alleine leben mit ihren Menschen! Schweren Herzens mussten wir sie im Januar 2011 in eine andere Familie geben, wo sie glücklich bis Ende Juli 2017 mit ihren Leuten lebte.

 

Im September 2012 war es an der Zeit für neue Katzenkater, Ken und Leo hielten hier Einzug, wieder Maine-Coon-Kater - Brüder -!

 

Im Februar 2014 dann der Schock: Kira hatte einen bösartigen Tumor im Unterkiefer, leider mussten wir sie erlösen.

Gute 10 Wochen später, April 2014, kam für Lissy dann auch die Diagnose: Magenkrebs im Endstadium, auch sie haben wir dann leider gehen lassen müssen. Das waren wirklich harte Monate und es vergeht wirklich kein Tag, an dem wir nicht in liebevoller Erinnerung an sie denken, unsere beiden so wunderbaren Eurasierhündinnen.

 

Da ich nicht ohne Hund sein wollte, sah ich mich nach Kiras Tod um nach einer neuen kleinen Eurasierhündin. Ich fand sie schon ganz früh im B-Wurf vom Eurasiertraum! Am 1. Mai 2014 hielt "Betty Bo vom Eurasiertraum" hier Einzug! Endlich wieder Hundeleben im Haus! Betty ist eine hübsche, intelligente und vom Wesen her ganz liebe Hündin, sie ist freundlich zu jedermann und vom Grundsatz her leicht zu händeln.

 

Im April 2016 hatte sie ihren 1. Wurf, unseren C-Wurf vom Entenweiher. Aus diesem Wurf habe ich ein Eurasiermädchen behalten: "CoCo Cha vom Entenweiher", da Betty sowieso nicht alleine bleiben sollte und ich zwei Mädchen über lange Jahre gewöhnt war! Dann wollen wir mal sehen, wie hier alles so weitergeht, sind wir mal guten Mutes und freuen uns auf eine neue schöne Zeit mit unseren Eurasiermädels!

 

Jetzt im April 2017 hatte Betty ihren 2.Wurf (ganz ungeplant), unseren D-Wurf vom Entenweiher und eigentlich war nicht daran gedacht ein weiteres Mädchen zu behalten, aber es kommt ja immer anders als gedacht! So haben wir Zuwachs von "Debbie vom Entenweiher" bekommen, sie fällt auf durch ihr äußeres Erscheinungsbild, besonders durch ihren Blick! Da wollen wir mal sehen, wie sie sich so entwickelt, aber das bekommen wir auch noch hin... Sie gehört zwar jetzt zu Peter (er wohnt nicht mehr mit uns zusammen), aber sie ist über Tag bei uns, wenn er arbeitet. Ich bin sozusagen ihre Tagesmutter!

Das Mädelsquartett...

Herzlich Willkommen auf  meinen neuen

Seiten der

Zuchtstätte für

Eurasier

"vom

      Entenweiher"

 

 

 

Ich möchte versuchen auf diesen Seiten wieder all das aufzuschreiben, was wir über 17 Jahre mit der Hunderrasse "Eurasier" erlebt und gelebt haben! Freudige und traurige Ereignisse, das ganz normale Leben eben! Während ich dies schreibe, fällt mir auf, dass ich inzwischen mit der 4. Generation-Eurasier zusammen lebe. Unglaublich, aber wahr! Es ist einfach gut so wie es ist, ich möchte es gar nicht mehr anders haben!

Heute ist es für mich einfach unvorstellbar, ohne diese wunderbaren Hunde zu leben! Wir wissen schon gar nicht mehr, was wir früher ohne sie gemacht haben? So kann es gehen! Wenn ihr euch für uns interessieren solltet, dann blättert ganz in Ruhe durch die Seiten, viel Spaß dabei!

Übrigens: Es leben noch 2 Katzenkater hier mit uns zusammen - Ken und Leo! Jetzt bildet sich unser Rudel wieder aus einer Zweibeinerin und vier  Vierbeinern! Tagsüber sind es mittlerweile sogar fünf Vierbeiner!

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
(c) Gisela Bembennek